Lutz Braun Blog

Controlling für Kleinunternehmen

23.02.2019

Kleinunternehmen tun sich oft schwer die Wirtschaftlichkeit von Aufträgen zu erkennen. Wichtig ist Ihnen nur, dass sie etwas an einem Auftrag verdienen – doch wie hoch ein Gewinn oder womöglich sogar ein Verlust ist, ist mehr oder weniger unbekannt. Solange alle Mitarbeiter ausgelastet sind, und am Ende des Jahres ein positives Ergebnis entsteht, ist die Welt in Ordnung. Falls Sie als Kleinunternehmer es doch etwas genauer wissen möchten, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wo stehen wir, wie ist unsere Ist-Situation
  • Zu welchem Preis bekomme ich einen Auftrag? Wie ermittle ich die Preisuntergrenze?
  • Sind wir konkurrenzfähig?
  • Warum machen wir genau diesen Umsatz? Warum nicht mehr oder weniger?
  • Sind unsere Verwaltungskosten in Ordnung?

Aber wie sollen Sie diese Fragen beantworten? Vielleicht fragen Sie Ihren Steuerberater oder Sie suchen ein Softwareprogramm oder erstellen selbst eine Exceltabelle mit Formeln.

Sie werden bald feststellen, dass Sie für eine erfolgreiche Unternehmensführung und Planung weitere Punkte beachten müssen. Sie sollten:

  • Ziele setzen
  • Maßnahmen einleiten, falls Sie nicht mehr in Richtung Ihres Ziels unterwegs sind, um den Kurs zu korrigieren
  • richtige Entscheidungen anhand nachvollziehbarer Daten treffen

Dazu müssen Sie Ihre betriebswirtschaftlichen Daten aufarbeiten, und zwar nicht erst am Ende des Jahres, sondern monatlich. Denn für eine erfolgreiche Führung Ihres Unternehmens müssen Sie wissen, ob Sie überhaupt etwas mit einem Auftrag verdienen, ob Ihre Betriebsgröße optimal ist oder ob und wie Sie die Produktivität und damit die Rentabilität steigern können.